20 Jahre   
 

Unsere Osteopathie

Osteopathie ist eine in der Geschichte der Medizin vergleichsweise junge Disziplin und heißt, den Patienten in seiner Ganzheit zu erfassen und mit manuellen Techniken zu behandeln.

Zweck einer Osteopathiebehandlung ist nicht die Bekämpfung einer Krankheit oder eines Symptoms. Zeil ist es vielmehr, die Funktionsstörungen und Blockaden, die zu einer Krankheit führen, zu lösen und so dem Körper zu helfen, Gesundheit wiederzuerlangen. Somit ist eine Osteopathiebehandlung bei den meisten Krankheiten sinnvoll, da diese oft Ausdruck eines gestörten  Zusammenspiels der Verschiedenen Systeme des Körpers und der Organe sind.

Nach der erfolgten schulmedizinischen Untersuchung durch Ihren Hausarzt erfolgt die intensive manuelle Untersuchung durch unsere Osteopathin. Sie erspürt strukturelle und funktionelle Dysharmonien im Bereich des Bewegungsapparates, der inneren Organe sowie des craniosakralen Systems.

Oft erfolgt schon während der Untersuchung die Anwendung einzelner osteopathischer Techniken.

Osteopathen verstehen Ihre Arbeit als sinnvolle Ergänzung zur Schulmedizin, keinesfalls als Ersatz.

Geeignet für Säuglinge, Kinder und Erwachsene.

Osteopathie ist keine Kassenleistung.

Seit dem 1. Januar 2012 (Inkrafttreten des Versorgungsstrukturgesetzes) können die Kosten für diese Leistung auf Antrag von Ihrer Krankenkasse teilweise übernommen werden. Bitte sprechen sie mit Ihrer Krankenkasse.

Bitte lassen Sie sich dafür eine Privatverordnung von Ihrem Arzt ausstellen.